Johannes Kerckmeister

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Kerckmeister (* um 1450 in Münster; † um 1500 ebenda), war ein westfälischer Humanist, Schulleiter und Dramatiker.

Leben und Werk

Von Kerckmeisters Lebensweg sind nur wenige belegbare Daten bekannt. Sein angenommenes Geburtsjahr (1450) ergibt sich aus dem überlieferten Datum seiner Immatrikulation an der Universität in Köln am 31. Mai 1466. Das Immatrikulationsalter der Studenten des 15. Jahrhunderts lag in der Regel bei sechzehn Jahren. In Köln legte er am 25. Mai 1467 das Baccalaureatsexamen ab und erwarb am 9. April 1470 den Magistergrad.

Nach dem Studium in Köln kehrte Kerckmeister in seine Heimatstadt Münster zurück und lehrte an der Domschule. Er gehörte zu dem vor allem von Rudolf von Langen geprägten Kreis westfälischer Frühhumanisten und war in Münster als "Gymnasiarch", d. i. als Leiter der Domschule und als "praeclarus homo" (lateinisch: "hervorragender Mann") bekannt. Einen Beitrag zur Reformierung der Domschule im Sinne einer humanistischen, auf die Ideale und Vorbilder der klassischen antiken Kultur und Literatur zurückgreifenden Bildung stellte seine 1485 verfasste neulateinische Schulkomödie Codrus dar. In der Offizin des Johannes Limburg wurde daraus das erste in Münster und Westfalen gedruckte Buch.

Um das Jahr 1500 ist Kerckmeister in Münster gestorben.

Ausgaben des Codrus

  • Codrus. Münster : Johannes Limburg 1485 (noch in zwei Exemplaren überliefert, das eine befindet sich in der Universitäts- und Landesbibliothek Münster (Signatur: 4 an Inc 612), ein zweites in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund)
  • Codrus. Ein neulateinisches Drama aus dem Jahre 1485, herausgegeben von Lothar Mundt, Berlin : de Gruyter 1969
  • Elmar Rickert, Johannes Kerckmeisters Schulkomödie "Codrus" (1485) als Zeugnis für den Humanismus im nordwestdeutschen Raum. Mit einem Faksimile des Erstdrucks von 1485, (Neuedition, Übersetzung ins Deutsche, Kommentar und Interpretation); Münster : Aschendorff 2011, ISBN 978-3-402-12865-7