Wilmergasse

Aus MünsterWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wilmergasse ist eine kurze Straße am ehemaligen Westrand der Altstadt. Sie verläuft als Einbahnstraße vom Krummen Timpen (gegenüber dem Juridicum) in westlicher Richtung auf den Schlossplatz (ehemals: Hindenburgplatz, vor 1927: Neuplatz) zu.

Inhaltsverzeichnis

Historisches

Die Straße hieß ehemals Wennemar Stege, später Wilmer Gasse, heute Wilmergasse. Sie befand sich am westlichen Rand der Altstadt, ehemals hinter der Stadtmauer – nahe am Frauentor (Porta Virginis) – bevor 1661 die westliche Stadtbefestigung unter Christoph Bernhard Graf von Galen im Zusammenhang mit dem Bau der Zitadelle niedergelegt wurde. Zwischen der Wilmergasse und der nördlich parallel verlaufenden Bäckergasse befand sich früher der Bentheimer Hof, der von 1732–1745 als provisorisches Krankenhaus der Barmherzigen Brüder und damit als Vorläufer des Clemenshospitals diente. Unter dem Erbkämmerer Wilhelm Ferdinand von Galen zu Assen wurde der Gebäudekomplex zur Dreiflügelanlage des Galenschen Hofs ausgebaut (1766–1770). Der Wirtschaftstrakt des Anwesens lag an der Wilmergasse; dieser wurde im Zweiten Weltkrieg nur teilweise zerstört, 1951 wieder aufgebaut. Er wird heute u.a. vom Internationalen Zentrum "Die Brücke" und dem Institutum Judaicum Delitzschianum (IJD) genutzt.

Postleitzahlen

48143

Hausnummern

Bushaltestellen

Literatur

  • A. Weiss: Neuester Plan der Stadt Münster, in: Heinrich Geisberg: Merkwürdigkeiten der Stadt Münster, Münster 1880
  • LWL-Denkmalpflege (Hg.): Schlossplatz – Hindenburgplatz – Neuplatz in Münster. 350 Jahre viel Platz. (11. Arbeitsheft, herausgegeben von der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen in Kooperation mit dem Stadtmuseum Münster, Tecklenborg Verlag, Münster 2012 [mit 279 Abbildungen!]